Über uns

Der Verein

Der Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V.  (VAKS) wurde 1985 gegründet. Der Wunsch zur aktiven Mithilfe an der Entwicklung einer sozial gerechten und multikulturellen Gesellschaft war damals schon wie auch heute noch das Hauptmotiv für unser Engagement. 

 

Den Schwerpunkt unserer Arbeit in verschiedenen sozialen und kulturellen Bereichen bildet dabei die Hilfe und Unterstützung von Zugewanderten und Menschen ohne deutschen Pass bei dem Prozess der Integration in unsere Gesellschaft. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen steht ebenfalls im Zentrum unserer Arbeit.  Der Verein ist zudem für mehrere offene Ganztagsgrundschulen und die verlässliche Betreuung an Grundschulen tätig. 


Die Mediathek

Die Mediathek gegen Rassismus und Diskriminierung ist eine vielfältige Ausleih-, Recherche und Informationsstelle für die Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit. Die Mediathek des Vereins bietet vielfältige Instrumente zur Prävention: Bücher, Videos, Spiele, Unterrichts- und Projektmaterialien sowie wissenschaftliche Untersuchungen können kostenfrei und online bundesweit oder vor Ort ausgeliehen werden. 

Speziell für die Bildungsarbeit an Schulen, in außerschulischen Bildungseinrichtungen oder im Bereich der Erwachsenenbildung verleiht die Mediathek Aktionskoffer, Plakatausstellungen, und für jedwede Veranstaltung extra zusammengestellte Materialien und Ressourcen.

Jedes Jahr organisieren wir verschiedenste Events – von der Autor:innenlesung über Informationstische und Workshops bis hin zur Filmvorführung im Haus.

Unsere Themen

Antisemitismus

Diskriminierung

Diskriminierung alter Menschen

Diskriminierung behinderter Menschen

Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung

Diskriminierung von Frauen

Eine Welt - Allgemein

Eine Welt - Gärtnerei

Eine Welt - Gesundheit

Eine Welt - Gewalt & Krieg

Eine Welt - Kinderrechte

Eine Welt - Klimawandel

Eine Welt - Material für Kita und Schule

Eine Welt - Nachhaltigkeit & Zukunftsfähigkeit

Eine Welt - Ressourcen

Flucht / Asyl

Gesetzestexte

Gesundheit & Migration

Frauenbenachteiligung

Fremdenfeindlichkeit

Interkulturelles Erziehen / Lernen

Interkulturelle Kommunikation

Jugend & Gewalt

Kulturelle Hintergrundinformationen / Informationen über Minderheiten

Medien & Migrant:innen

Menschenrechte

Migration / Integration

Nationalsozialismus

Politische Partizipation

Polizei

Rassismus

Rechtsextremismus

Vorurteile

Weltreligionen


Antidiskriminierungsarbeit

Antidiskriminierungsarbeit & Integrationsagentur

BERATUNG:

Die Beratungsstelle unterstützt Sie, wenn Sie sich gegen Diskriminierung wehren und Ihre Rechte einfordern möchten. Wir beraten alle Menschen, die diskriminiert werden. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf Menschen, die rassistische, antisemitische, ethnische oder religiöse Diskriminierung erleben.

Unsere Beratungsgrundsätze sind:

  • Wir stehen auf Ihrer Seite.
  • Die Beratung ist kostenlos.
  • Wir geben keine Informationen weiter und beraten auf Wunsch auch anonym.

Ungleichbehandlung und Benachteiligung tritt in unterschiedlichen Situation und Strukturen auf. Wir beraten beispielsweise bei Diskriminierung

  • auf Ämtern oder in Behörden
  • beim Zugang zur Erwerbstätigkeit / Bewerbungsverfahren
  • im Arbeitsverhältnis
  • im Bereich der Kinderbetreuung und Bildung
  • bei der Wohnungssuche
  • im öffentlichen Raum
  • durch die Justiz oder die Polizei

Dazu können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren und einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Wir beraten in unserem Büro in der Sandstraße 28, in Siegen.

Sie können über Ihre Erlebnisse sprechen und Klarheit über die Diskriminierung gewinnen.
 Auf Wunsch entwickeln die Berater*innen gemeinsam mit Ihnen einen Plan und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Vorbereitung auf das Beratungsgespräch:
 Sie können ohne Vorbereitung mit uns sprechen. Es gibt aber Dinge, die Ihnen helfen können. Wenn es Ihnen möglich ist

  • schreiben Sie auf, was Ihnen passiert ist
  • behalten Sie Briefe, E-Mails und andere Beweismittel
  • bitten Sie andere beteiligte Personen um ihre Zeugenaussagen

Sie wohnen nicht in Siegen-Wittgenstein? In Nordrhein-Westfalen gibt es insgesamt 42 Beratungsstellen für Antidiskriminierungsarbeit. Diese finden Sie hier: https://www.ada.nrw/de/


Kontakt: 

Lisa Bleckmann
Sandstr. 28, 1. OG
57072 Siegen
Telefon (0271) 38783-15
Mail: [email protected]



PRÄVENTION UND BILDUNGSARBEIT:

Neben der Beratung ist die Integrationsagentur auch präventiv tätig und setzt sich auf vielfältige Weise für eine bunte und diskriminierungsfreie Gesellschaft ein. Die Integrationsagenturen haben das Anliegen, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen aus Einwandererfamilien zu verbessern und das friedliche und respektvolle Miteinander zu stärken. Rassismus und andere Formen der Diskriminierung soll durch ihre Arbeit vorgebeugt werden.

Dies machen wir zum Beispiel durch Aktionen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Netzwerkarbeit und Bildungsarbeit.

Konkret bieten wir folgende Serviceleistungen an:

  • Trainings für unterschiedliche Zielgruppen (z. B. Schulen, Kindergärten, Sportvereine, Polizei, etc.), um Vielfalt zu bestärken, interkulturelle Sensibilität zu steigern und Diskriminierung vorzubeugen
  • Begleitung bei der Entwicklung und Umsetzung von Antidiskriminierungskonzepten in unterschiedlichen Institutionen
  • Medienausleihe und professionelle Anleitung der Verwendung des Materials durch die Mediathek gegen Rassismus und Diskriminierung


Sprechen Sie uns gerne an. Gemeinsam können wir ein Konzept für einen Workshop oder eine Veranstaltung entwickeln, die an den Bedarfen ihrer Zielgruppe ausgerichtet ist.


Das „Antidiskriminierungsbüro“ wird bereits seit 1997 vom Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V. betrieben und ist seit 2009 in die Integrationsagenturen eingegliedert. Unterstützt wird die Arbeit durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Insgesamt gibt es in Nordrhein-Westfalen 213 Integrationsagenturen. 42 davon sind gleichzeitig Beratungsstellen für Antidiskriminierungsarbeit.